Kontakt

Postanschrift

  • Stadtverwaltung Zella-Mehlis, Stadtarchiv
  • Rathausstraße 4
  • 98544 Zella-Mehlis

Dienstanschrift

  • Stadtverwaltung Zella-Mehlis, Stadtarchiv
  • Rathausstraße 4
  • 98544 Zella-Mehlis

Öffnungszeiten

Di 10.00-12.00 und 14.00-18.00, Mi und Do 9.00-12.00 und 14.00-16.00, Fr 10.00-12.00

Archivleiter/in

Almut Reißland (Diplom-Archivarin)


  • 364,0 lfm

    Bestand

  • 1551-2013

    Laufzeit


Archivgeschichte

16. Jh. Die Anfänge eines Aktenarchivs für Mehlis lassen sich bereits Mitte des 16. Jh. nachweisen.
1832 Nachweis des Archivs des Stadtrates zu Zella St. Blasii. Die Verwaltung unterstand dem Bürgermeister. 1901 Akten über Allgemeine- und Landesgeschichte mussten an das Herzoglische Archiv zu Gotha abgegeben werden.
1925 Teile des Städtischen Archivs wurden in der Magdalenenkiche eingelagert.
1934 Anweisung des Innenministeriums: Akten durften nur nach ausdrücklicher Genehmigung vernichtet werden. 1935 Der Dt. Gemeindetag erfragte, ob wichtige Maßnahmen für die Sicherung der Akten im Brandfall getroffen wurden.
1936 Dokumente zur Judengeschichte durften nur mit Genehmigung und Prüfung des Innenministerium herausgegeben werden.
1937 Dokumente zum Nachweis arischen Blutes sollten als wichtigster Gemeindebesitz besonders sicher verwahrt werden.
1943 Kirchenbücher wurden in Kellerräume des Pfarrhauses verbracht. Häufig zu benutzende Bände waren in einem Koffer zu sichern, um schnell die Evakuierung zu gewährleisten.
1945 Ende des II. Weltkrieges: Vernichtung belastender Archivalien.
1946 Akten wurden ungeordnet aufbewahrt.
1948 Oberbürgermeister a.D.A. Triebel wurde mit der Neueinrichtung des Archivs betraut.
1954 Aufforderung an die Betriebe: Betriebsarchive gründen! ( z.B. Mercedes).
1956 Ein Einheitsaktenplan wurde beschlossen.
1977 Nach Beschluss 5/77 vom 17.03.1977 des Rates der Stadt Zella-Mehlis mußte der historische Teil des Stadtarchivs an die wissenschaftlich regionale Forschungsstätte (Kreisarchiv Suhl) als Endarchiv abgegeben werden. Dort war dieser Bestand so gut wie nicht nutzbar.
1977 Der Rat des Kreises Suhl-Land und der Rat der Stadt Zella-Mehlis richteten ein gemeinsames Verwaltungsarchiv in Zella-Mehlis, Kleine Bahnhofstraße ein.
Ab 1992 wurde wieder ein Stadtarchiv Zella-Mehlis aufgebaut. Die historischen Akten wurden zurückgeholt und für die Öffentlichkeit wieder einsehbar.
1993 Das Stadtarchiv erhielt eine eigene Satzung.
Bis 1995 wurden, bei laufendem Betrieb des Stadtarchivs, die Akten mit Computer verzeichnet und erschlossen. August 1995 Das Stadtarchiv erhielt Räumlichkeiten im Sockelgeschoss des Rathauses.
1996 Das Stadtarchiv unterstützte die Bildung des "Fördervereins Stadtarchiv Zella-Mehlis e. V." Viele Initiativen, Herausgaben von Chroniken und Broschüren wären seither ohne die Zusammenarbeit mit den Historikern und Heimatforschern des Fördervereins nicht möglich.
2004 Das Stadtarchiv erhielt eine Satzung über Aufgaben und Benutzungen sowie eine Gebührensatzung.