Kontakt

Postanschrift

  • Thüringer Archiv für Zeitgeschichte
  • Camsdorfer Ufer 17
  • 07749 Jena

Dienstanschrift

  • Thüringer Archiv für Zeitgeschichte
  • Camsdorfer Ufer 17
  • 07749 Jena

Öffnungszeiten

Dienstag von 9.00 bis 15.00 Uhr,
Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr,
sowie nach Vereinbarung.

Archivleiter/in

Archiv: Maria Riedel, Bildung: Katharina Kempken, Verein: Andreas Ilse


Archivgeschichte

Das Thüringer Archiv für Zeitgeschichte „Matthias Domaschk“ (ThürAZ) wurde 1991 zunächst unter dem Namen „Matthias-Domaschk-Archiv“ (Jena) gegründet. Träger war und ist der Verein Künstler für Andere e.V., der aus der gleichnamigen Jenaer Gruppe der DDR-Opposition hervorgegangen ist.
Die Gründung des Archivs stand in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der breiten gesellschaftlichen Debatte um die Funktion und Wirkung des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der DDR. Es diente zunächst der Aufbewahrung der Materialien der Repression in der SED-Diktatur, so etwa von Kopien der Akten des MfS. Mitte der 90er Jahre erfolgte ein Funktionswandel in der Arbeit des Archivs, im Mittelpunkt der Sammlungstätigkeit des ThürAZ standen und stehen seit diesem Zeitpunkt die Überlieferungen der Opposition und des Widerstandes selbst, dabei handelt es sich mehrheitlich um Egodokumente.
Das ThürAZ übernimmt die Sicherung von Überlieferungen, die Erschließung und Bereitstellung für die Öffentlichkeit und leistet damit einen Beitrag zur Kontextualisierung der in weiten Teilen herrschaftslastigen Quellenlage staatlicher Archive. Damit verfügt das ThürAZ über ein Alleinstellungsmerkmal, welches es unter den Initiativen und Einrichtungen der Aufarbeitung der SED-Diktatur explizit hervorhebt: Es ist das einzige Archiv in Thüringen und eines von lediglich drei großen Institutionen in den Neuen Bundesländern überhaupt, welches private Sammlungen zu Zivilcourage und Opposition in der SED-Diktatur für Forschung und Öffentlichkeit verfügbar macht.