Beschreibung

Medienarchive sind Informationsspeicher für publizistisch erzeugte und nachgefragte Daten.
Als Medienarchive werden die von den Medienunternehmen wie Rundfunk- und Fernsehanstalten, Zeitungsverlage, Bild- und Nachrichtenagenturen unterhaltenen Archive und Informationsstellen genannt, die schwerpunktmäßig die Produkte des eigenen Unternehmens sammeln, archivieren, erschließen und zur Information oder Verwendung bei Neuproduktionen bereitstellen. Darüberhinaus gehören aber auch die Presse- und/oder Bildarchive sonstiger Einrichtungen zu den Medienarchiven.

Die Medienarchive werden nach ihrem Sammelgut bezeichnet als:

  • Film-(Fernseh-, Video-)
  • Schall(Tonträger-)archive
  • Bild-(Foto-)archive
  • Presse- (Zeitungs-, Redaktions-)archive

Die Medienarchive dienen nicht vorrangig überlieferungsgeschichtlichen Zwecken sondern der Unterstützung der journalistischen Arbeit. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist deshalb weniger dem archivarischen als vielmehr dem dokumentarischen Aufgabenbereich zuzuordnen.

In Thüringen finden wir in der Gruppe Medienarchive Redaktionsarchive der Zeitungsverlage, welche die eigenen Presseartikel sammeln und erschließen.

Die Medienarchive sind aus datenschutz- und urheberrechtlichen Gründen in der Regel nur in Ausnahmefällen der Öffentlichkeit zugänglich.